Wohnprojektetag Bayern 2017 Standards, anders - mehr Wohnungen? Standards, alternativ - neue Qualität?

Fachtagung

Nummer:

17302

Datum:

Montag, 13.11.2017
10.00 - 16.00 Uhr

Termin speichern

Veranstaltungsort:

Bayerische Architektenkammer
HdA
Waisenhausstr. 4
80637 München

Gebühr:

Frei

Referent/in:

Gerhard Eck, MdL, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
Andreas F. Heipp, Geschäftsführer der NUWOG-Wohnungsgesellschaft der Stadt Neu-Ulm
Christine Degenhart, Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer
Henri Praeger und Dr. Jana Richter, Praeger Richter Architekten, Berlin
Herwig Spiegl, AllesWirdGut Architektur, Wien (Österreich)
Ingrid Simet, Ministerialdirigentin,
Oberste Baubehörde
Jakob Steib, Jakob Steib Architekten, Zürich (Schweiz)
Jan Schipull Kauschen, Vandkunsten Arkitekter, Kopenhagen (Dänemark)
N.N., Artec Arkitekter, Bergen (Norwegen)
Henri Praeger, Berlin
Prof. Dietmar Eberle, Baumschlager Eberle Architekten, Lustenau (Österreich)
Rainer Hofmann, bogevischs buero, München
Rolf Mühlethaler, Architekt, Bern (Schweiz)

Ansprechpartner/in:

Frau Strohwald, 089/139880-32, strohwald@byak.de

Warteliste

 

Zielgruppe

Die Fachtagung richtet sich sowohl an Architekten, Ingenieure und kommunale Bauherren, als auch an Wohnungsunternehmen, Genossenschaften und Verbände der Wohnungswirtschaft sowie an kommunale und staatliche Bauverwaltungen.

Zielsetzung

Der Wohnprojektetag Bayern 2017 sucht Anregungen, um die Standardfrage beim Wohnen aus quantitativer wie qualitativer Perspektive zu betrachten. Dabei geht es um die Frage eines neuen Wohnungsbaus, der sich auf das Essenzielle konzentriert, sich aber nicht in starren Grundrissen, liebloser Gestaltung und billiger Ausführungen erschöpft, sondern Mehrwerte schafft.

Inhalt

Wie kann man mehr Wohnungen errichten, die zugleich kostengünstig erstellt werden sollen? Angesichts dieser Herausforderungen ist es naheliegend, die Standards im Wohnungsbau zu hinterfragen. Standards, anders, - mehr Wohnungen? Wird entscheidend günstiger und trotzdem langlebig gebaut, wenn wir uns von gewohnten, geregelten und ungeschriebenen Festlegungen beim Bauen und Wohnen trennen? Fließt der Vorteil aus niedrigen Baukosten und höherer Flächennutzung in den Bau zusätzlicher Wohnungen? Standards, alternativ, - neue Qualität? Welcher Mehrwehrt kann entstehen, wenn Einsparungen in soziales oder architektonisches Kapital umgewandelt werden und den Bewohnern oder Nachbarn neuer Bauvorhaben zugutekommen?

Moderation: Christian Holl, Stuttgart

Themen

Standards, anders - mehr Wohnungen? | cheap, stupid, simple | Standards im Wohnungsbau - Bauherrenpraxis und Mietersicht | Nichts ist Standard | Standardisierung und Systematisierung | Einfach bauen | Mehr gute, bezahlbare Wohnungen | Standards, alternativ - neue Qualität? | Gute Architektur soll nicht mehr kosten, sie soll nur mehr können! | 51 meters in wood | Schlüsselfertig oder Muskelhypothek | Gemeinschaft schafft Nachhaltigkeit | Bau- und Wohnstandards - wohin geht die Entwicklung?

Hinweis

Die Fachtagung ist eine Kooperationsveranstaltung der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr mit der Bayerischen Architektenkammer.

Gestaltung Programm:
Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

'Programm