26. Architekturclub in Nürnberg

am 5. Juni 2018: Nemo propheta in patria

Nemo propheta in patria - der Blick von außen: Wie nehmen extere Architekten die Nürnberger Baukultur wahr?

 

Eine der beiden Kulturhauptstädte Europas 2025 wird eine deutsche Stadt sein und Nürnberg gehört zu den aussichtsreichen Bewerberinnen. Auf dem Weg zur Kulturhauptstadt nimmt in der aktuellen Nürnberger Kulturstrategie die Weiterentwicklung von Erzählsträngen und Lesarten Nürnbergs einen besonderen Stellenwert ein. Hierzu können aktuelle Debatten über die örtliche Baukultur einen entscheidenden Beitrag leisten.

Der Treffpunkt Architektur Ober- und Mittelfranken der Bayerischen Architektenkammer lädt deshalb am 5. Juni 2018 – wie immer bei freiem Eintritt – um 19.00 Uhr zum 26. Architekturclub Nürnberg in den großen Saal des Kulturbüros Muggenhof in der Kulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Straße 244.

Unter der Moderation von Prof. Dr. Franz Pesch, emeritierter Professor für Stadtplanung und Entwerfen an der Universität Stuttgart und langjähriges Mitglied des Baukunstbeirats der Stadt Nürnberg, diskutieren die namhaften Architekten Prof. Dott. Piero Bruno (Fioretti Marquez Architekten, Berlin), Prof. Arno Lederer (LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart) und Prof. Volker Staab (Staab Architekten, Berlin), die sich aus unterschiedlichsten Blickwinkeln mit der Nürnberger Baukultur auseinandergesetzt haben. Ihre vergleichende Betrachtung von außen ermöglicht es, altbekannte Klischees kritisch zu reflektieren und neue Inspirationsquellen für die Stadt sichtbar zu machen. Wie immer darf eine profunde und spannende Debatte erwartet werden!

siehe auch: www.treffpunktarchitektur-om.de

Einladungskarte