Bayern hat wieder die Nase vorn

117 Architektenwettbewerbe im Jahr 2019

 

Mehr als ein Viertel aller Wettbewerbe in der Bundesrepublik Deutschland wurden im letzten Jahr im Freistaat Bayern auslobt. Dieser bestätigt damit weiterhin seine Spitzenposition.

„Zum sechsten Mal seit der Einführung des europäischen Vergaberechts im Jahr 1997 verzeichnet die Bayerische Architektenkammer ein dreistelliges Wettbewerbsergebnis. Mit 117 registrierten Wettbewerben in Bayern haben wir auch diesmal die Nase vorn“ sagt Präsidentin Christine Degenhart. Immer mehr öffentliche, aber auch private Auftraggeber bestätigen damit, dass es gute Gründe gibt, sich bei komplexen Planungsaufgaben für einen fachlichen Leistungswettbewerb zu entscheiden. Sie haben zum Ziel, nicht nur die erstbeste, sondern die beste Lösung zu finden.

Knapp Dreiviertel der 2019 bei der Bayerischen Architektenkammer registrierten und von ihr betreuten Wettbewerbe (87 Verfahren) wurden von öffentlichen Auftraggebern, mehr als ein Viertel (30 Verfahren) von Privaten ausgelobt. Vor allem Neuerungen im Vergaberecht, die das Verfahren vereinfacht haben, führten 2019 zu einem deutlichen Anstieg von Wettbewerben der öffentlichen Hand. 

Bemerkenswert bleibt, dass knapp die Hälfte aller Wettbewerbe (56 Verfahren) freiwillig auf den Weg gebracht wurden. Möglich ist dies für öffentliche Auftraggeber bei Projekten im Unterschwellenbereich des europäischen Vergaberechts und bei Projekten von Unternehmen und Privatpersonen. „Hier zeigt sich deutlich, dass diese Auslober von der Qualität und dem Nutzen des Wettbewerbs überzeugt sind“, so Degenhart. „Besonders erfreulich ist ebenfalls, dass bayerische Kommunen weiterhin die Mehrheit der Auslober stellen: Mit 70% aller registrierten Wettbewerbe leisten sie einen wertvollen Beitrag für die Baukultur in Bayern.“

Hier können Sie die ausführliche Wettbewerbsstatistik 2019 der Bayerischen Architektenkammer abrufen.

Fragen zu Vergabeverfahren und Wettbewerben beantwortet Architekt und Stadtplaner Oliver Voitl, Referat Vergabe und Wettbewerb, Tel. 089-139 880-24 oder E-Mail: voitl@remove-this.byak.de.