„BIM für Architekten...

...Digitalisierung und Bauen im Bestand“ erschienen

Der neue BAK-Leitfaden ist der dritte Band der Reihe „BIM für Architekten“ und wurde von der Arbeitsgruppe„Digitalisierung und Bauen im Bestand“ der Bundesarchitektenkammer (BAK) unter Federführung der Bayerischen Architektenkammer erarbeitet.

Wenn es um digitale Werkzeuge und Methoden im Planen und Bauen geht, stehen meist Neubauprojekte im Vordergrund. Dabei sind die Mehrzahl aller Architekturvorhaben Projekte im Bestand. Leitfäden, die das Wissen zur Anwendung der BIM-Methode im Bestandsbau zusammentragen und praxisgerecht aufbereiten, gibt es jedoch kaum. Um diese Lücke zu schließen hat die BAK eine Handreichung für Planende und Bauherren zur Umsetzung von BIM-Projekten bei Sanierungen, Um- und Anbauten sowie in der Denkmalpflege erstellt.

Jede Gebäudemodernisierung basiert auf einer gründlichen Bedarfsermittlung. Kapitel 1 der 60-seitigen Broschüre erläutert Grundlagen für die Planung im Bestandsprojekt. Kapitel 2 stellt die wichtigsten Technologien und Werkzeuge zur Erfassung der Bestandsgeometrie und zur Erstellung des BIM-Modells vor. Über Besonderheiten im BIM-Prozess bei Bestandsprojekten informiert Kapitel 3. Kapitel 4 setzt den Fokus auf Entwicklungen zur Digitalisierung  im Denkmalschutz und Kapitel 5 beschließt den Leitfaden mit einem Ausblick auf die Zukunft der digitalen Planung im Bestand.

Prof. Matthias Pätzold, Sprecher der Arbeitsgruppe, präsentierte die Broschüre bereits bei den BIM-Tagen Deutschland im September und wird sie auch auf der BIM World im November 2021 der Fachöffentlichkeit vorstellen.

Die digitale Broschüre steht hier zum kostenfreien Download auf der Website der BAK zur Verfügung.