Klimaneutrale Kammer 2031!

Wir sind auf einem guten Weg!


Am 
29. November 2019 hatte die Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer mit großer Mehrheit einen Grundsatzbeschluss für mehr Klimaschutz gefasst

.

Bei ihrer turnusgemäßen Sitzung in München hatten die 125 gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Bayerischen Architektenkammer nahezu einstimmig einer Selbstverpflichtung der Kammer zum Klimaschutz zugestimmt. Dem Beschluss der Vertreterversammlung vorangegangen war ein Bericht der vom Vorstand einberufenen Projektgruppe „CO2-Bilanz der Bayerischen Architektenkammer“, deren Recherchen durch ein themenbezogenes Seminar eines Masterstudiengangs an der Hochschule München unterstützt worden war, das unter der Leitung von Architekt Prof. Clemens Richarz, 1. Vizepräsident der Kammer, stattgefunden hatte.

Erste Maßnahmen hin zur klimaneutralen Kammer werden bereits umgesetzt. Dabei bezieht die Bayerische Architektenkammer in den Prozess sowohl die von ihr genutzten Immobilien als auch den Geschäftsbetrieb mit ein und die Projektgruppe „CO2-Bilanz der Bayerischen Architektenkammer“ begleitet das Projekt weiter.

Zeit für eine kleine Zwischenbilanz...

Mit dem Grundsatzbeschluss für ein treibhausgasneutrales Verhalten der Kammer unterstreicht die Kammer die gesellschaftliche Bedeutung, Verantwortlichkeit und Kompetenz von Architektinnen und Architekten in der gesamten Wertschöpfungskette Bau für eine positive Klimaentwicklung in Bayern.

Die Einzelheiten können Sie hier im 1. Statusbericht "CO2e-Neutralität 2031 der Bayerischen Architektenkammer" ausführlich nachlesen!