Preis Bauen im Bestand 2021

Bewerben Sie sich! Einreichungsfrist 30.11.2020

 

Aktuell fließen ca. 80 % des Bauinvestitionsvolumens in den Baubestand. Der Neubau ist somit die Ausnahme. Das bauliche Erbe, mit dem die heutige Generation verantwortlich umgehen muss, ist enorm. Wir sollten ihm mit dem gebotenen Respekt begegnen. Die Bayerische Architektenkammer lobt deshalb unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und in Kooperation mit der Bundesstiftung Baukultur bereits zum zweiten Mal einen „Preis Bauen im Bestand“ aus.

Mit diesem Preis wird insbesondere ein beispielgebender Umgang mit bestehender Bausubstanz gewürdigt. Mit dem Preis werden Projekte ausgezeichnet, die Ursprung und Geschichte der Bauten respektiert und innovativ in die Zukunft überführt haben. Ein so ausgezeichnetes Werk kann zusätzlich mit einem Staatspreis geehrt werden, wenn es in besonderem Maße einen Beitrag zur Baukultur in Bayern leistet.

Die Auszeichnung wird in drei Kategorien verliehen:

  • Bauten, die vor 1900 errichtet und in den letzten fünf Jahren saniert bzw. umgebaut wurden,
  • Bauten, die zwischen 1900 und 1945 errichtet und in den letzten fünf Jahren saniert bzw. umgebaut wurden,
  • Bauten, die zwischen 1945 und 1985 errichtet und in den letzten fünf Jahren saniert bzw. umgebaut wurden.

Diese Gebäude können selbstverständlich unter Denkmalschutz stehen, müssen es aber nicht.

Ziele des Preises

Der Bayerischen Architektenkammer ist es ebenso wie der Bayerischen Staatsregierung ein hohes Anliegen, die Bedeutung des baukulturellen Erbes zu stärken sowie baukulturelle Leistungen zu fördern und zu würdigen. Daher verleiht die gesetzliche Interessenvertretung aller Eingetragenen der Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur sowie Stadtplanung des Landes im regelmäßigen Turnus den Preis an Planerinnen/Planer und Bauherrinnen/Bauherren in allen drei Kategorien.

Hier die vollständige Ausschreibung

und das Online-Bewerbungsportal