Wahlprüfsteine der Kammer

Fragen an die politischen Parteien zur Landtagswahl 2018

Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sind wesentlicher Bestandteil der deutschen und der bayerischen Wirtschaft. Das jährliche Bauvolumen in Deutschland ist mit über 370 Milliarden Euro höher als die gesamten Staatsausgaben in Höhe von rund 325 Milliarden Euro. Rund 2,5 Millionen Beschäftigte sind in der Planungs- und Baubranche tätig.

In Bayern stellen die Mitglieder der Architektenkammer mit gut 24.000 Personen eine bedeutende Gruppe in diesem Bereich, sie begleiten und betreuen die gesamte „Wertschöpfungskette Bau“ und stehen damit in einer hohen Verantwortung für unsere Gesellschaft, die Baukultur und unsere bayerischen Kulturlandschaften. Zudem sind die bayerischen Architektur- und Ingenieurbüros Arbeitgeber von über 75.000 Beschäftigten. Allein in den öffentlichen Bauverwaltungen sind ca. 5.000 Architekten und Ingenieure beschäftigt, die für das staatliche Bauen verantwortlich sind und als Auftraggeber sowie als Förderbehörde für die Staatsregierung fungieren.

Die gebaute Umwelt beeinflusst unser Leben in hohem Maße. Baukunst hängt – anders als z. B. Gemälde – nicht in geschlossenen Räumen, sondern prägt Straßen, Plätze, ganze Landschaften. Planen und Bauen sind deshalb nie nur eine „private“ Angelegenheit. Öffentliche und private Bauherren, Architekten und Ingenieure sowie ausführende Unternehmen tragen immer auch ein Stück weit Verantwortung für das Gemeinwohl.

Wir haben die sich zur Landtagswahl stellenden Parteien gebeten, anhand dieser Wahlprüfsteine ihre Positionen darzustellen.

Wie wollen die sich zur bayerischen Landtagswahl stellenden Parteien die drängenden planerischen Aufgaben in der nächsten Legislatur angehen und wie gedenken sie, die planenden Berufe bei der Ausübung ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit zu unterstützen und zu begleiten?