Zwischen Himmel und Hölle


20. Architekturfilmtage noch einmal verschoben

Filmstill aus "Parasite", Set-Design: Lee Ha Jun


Eigentlich finden im April immer unsere Architekturfilmtage statt. Und eigentlich stand das Programm "Zwischen Himmel und Hölle" schon letzten April im Veranstaltungskalender. Und eigentlich hätten die Architekturfilmtage der Bayerischen Architektenkammer bereits im letzten Jahr ihr 20. Jubiläum gefeiert... Gerne hätten wir Ihnen, gemeinsam mit dem Filmmuseum München, unserem Kooperationspartner, diesen April unser interessantes, mit Filmjuwelen gespicktes Jubiläums-Architekturfilmprogramm geboten.

Doch wir müssen die Filmtage leider nochmals verschieben. Das neue Datum steht noch nicht fest, das Programm aber schon:

„Zwischen Himmel und Hölle“ ist es überschrieben… Und genau in diesem Rahmen bewegen sich die Spiel- und Dokumentarfilme dieses Mal. Zu sehen sind Häuser mit geradezu himmlischen Proportionen wie in unserem Eröffnungsfilm „Palladio“. Oder das Haus im Oscar-Abräumer „Gisaengchung (Parasite)“, das wie der Himmel auf Erden scheint und sich letztlich in eine Hölle verwandelt – nun ja, abhängig von der Perspektive... Oder Notre Dame im Spielfilm von Valérie Donzelli: Kaum ein Bauwerk symbolisiert die Nähe von Himmel und Hölle prägnanter als dieses Pariser Gotteshaus - nicht zuletzt nach dem Brand im April 2019. Wie heißt es im Programm des Filmmuseums? „Notre Dame brennt, aber überlebt.“

Ausführliche Informationen zu allen Filmen finden Sie hier (Vorsicht: noch mit den nicht mehr gültigen Vorführ-Daten!). Sobald ein neues Datum feststeht, werden wir Sie an dieser Stelle informieren!