Bayerische Architektenkammer Auf AEG

Foto: Tanja Elm

Als Bindeglied zu den Mitgliedern in Nordbayern eröffnete die Bayerische Architektenkammer im September 2018 in der Muggenhofer Straße 135 in Nürnberg die Räumlichkeiten „Bayerische Architektenkammer Auf AEG“. Bewusst hat sich die Kammer für das Konversionsgelände „Auf AEG“ entschieden. Der Umgang mit Bestandsbauten aller Epochen, insbesondere denen der Nachkriegszeit, stellt eine zentrale Aufgabe für Kammermitglieder aller Fachrichtungen dar.

Die Räumlichkeiten „Auf AEG“ ergänzen den historisierenden Altbau und das moderne Verwaltungs- und Schulungsgebäude der Bayerischen Architektenkammer in München. Sie werden für Fortbildungsveranstaltungen der Kammer-Akademie, für Ausstellungen, Beratungstermine und Veranstaltungen der regionalen „Treffpunkte Architektur“ der Kammer sowie der unabhängigen Architekten-Verbände, und nicht zuletzt für Sitzungen der Kammergremien genutzt.

Anfahrts- und Lageplan

Veranstaltungen

Den Wandel gestalten

Drei Themenabende

"Erlebnisgastronomie", 2005

Modell und Foto: Frank Kunert

Diese Veranstaltungsreihe der Bayerischen Architektenkammer beschäftigt sich mit Fragen der Konversion und Konvention. Beleuchtet werden soll dabei der Wandel sowohl im sozialen, kulturellen als auch baulichen Umfeld der Gesellschaft und den damit verbundenen Verantwortlichkeiten.
Die vermeintliche Stabilität, von der zumindest in Europa relativ lange ausgegangen wurde, geriet in den letzten Jahren zunehmend ins Wanken. Neu gewonnene Freiheiten gingen einher mit dem Wegfall gewohnter Strukturen und Sicherheiten. Globale Krisen führten zu lokal sicht- und spürbaren Konsequenzen. Zukunftsängste und eine Sehnsucht nach Verlässlichem gefährden Gemeinschaften, nationalistische Tendenzen wachsen oder brechen hervor.

Zu den politischen Aspekten gesellt sich ein sich rasanter Wandel der Arbeitswelt. Aus einer industriellen wird eine digitalisierte Dienstleistungsgesellschaft. Die Konsequenzen sind mit denen des beginnenden 20. Jahrhunderts durchaus vergleichbar. Die Nachfrage nach Wohnraum in den Ballungszentren steigt, während ländliche Ortschaften ausbluten.

Diese politischen, wirtschaftlichen und demografischen Veränderungen hinterlassen fühl- und sichtbare Spuren. Prinzipiell ist das nichts Neues: die Gesellschaft befindet sich in einem immer- währenden Umbruch: gestern noch Selbstverständliches wird heute in Frage gestellt und ist morgen bereits obsolet oder gar verschwunden. Dieses betrifft inzwischen auch in demokratischen Prozessen erreichte Werte und Freiheiten: siehe die Wiedereinführung von Grenzkontrollen an einigen EU-Binnengrenzen 2016.

Gleichzeitig gebiert diese kulturelle Evolution überraschende Kinder. Neben erstaunlicher Toleranz und dem Willen zu einer umfassenden political correctness stehen polemisierende Kurznachrichten und undiplomatische politische Äußerungen.

Wie verhalten sich diejenigen, die in gesellschaftlicher, politischer oder kultureller Verantwortung stehen aktuell? Sind wir uns alle dieser Verantwortung bewusst? Ist uns klar, in welche soziale, historische und kulturelle Vernetzung wir eingebunden sind, oder verhalten wir uns tatsächlich, wie von Nora Gomringer festgestellt, wie kaum erinnerungsfähige Goldfische?

Diesen Fragen und noch vielen mehr, widmet sich die Veranstaltungsreihe „Den Wandel gestalten“ in Nürnberg, mit der die Bayerische Architektenkammer ihren neuen Veranstaltungsstandort „Bayerische Architektenkammer Auf AEG“ eröffnet. Nicht zuletzt hat der genius loci zu dieser Thematik inspiriert.

An drei Abenden können jeweils vier Gesprächspartner unterschiedlicher Fachdisziplinen im von Nora-Eugenie Gomringer moderierten Gespräch Entwicklungen darstellen und Chancen destillieren.

Die Teilnehmer der einzelnen Abende werden wir in Kürze hier veröffentlichen.

1. Themenabend: Soziologie/Philosophie; Politik/-wissenschaft; Flächenplanung:
Dienstag, 9. Oktober 2018, 19.00 Uhr
2. Themenabend: bildende Kunst/Theater; Wirtschaft; Architekturtheorie:
Dienstag, 13. November 2018, 19.00 Uhr
3. Themenabend: Architektur; Stadtplanung, Stadtsoziologie:
Dienstag, 20. November 2018, 19.00 Uhr

 

EUROPA

Lichtinstallation "Auf AEG"

Visualisierung: Caro Baumann, Foto: Bertram Schulze

Anläßlich des Kulturwochenendes "Offen Auf AEG" am 22./23. September 2018 wollen die Initiatoren mit der Lichtinstallation EUROPA im öffentlichen Raum ein wirksames Zeichen setzen für ein geeintes und offenes Europa, das für eine freie Gesellschaft und ein friedliches Zusammenleben steht.

Angebracht wird der Schriftzug in ca. 20 Meter Höhe auf dem sogenannten "Dallmann", der - ehemals genutzt als Förderband - die weitläufigen Flächen des ehemaligen Industrieareals verbindet. Der Schriftzug EUROPA ist damit ein weithin sichtbares, positiv wirkendes Zeichen. Die Installation soll mindestens für sechs Monate verbleiben und weist auch auf die Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt Europas 2025 hin.

Initiatoren und Urheber des Projekts mit dem Schriftzug aus 33 Neonröhren sind Caro Baumann und Johannes Schele von morePlatz.

Lichtinstallation in der Muggenhofer Straße bis voraussichtlich April 2019

Shelter und Vernacular – Vom kreativen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen

Ausstellung

Trditionelle chinesische Häuser am Hang, Fotograf Christian Schittich

Foto: Christian Schittich

 

Naturkatastrophen weltweit, Klimawandel und kriegerische Auseinandersetzungen lassen den Begriff „Shelter“ als Synonym für Schutzhütte, Zufluchtsort oder Obdach an Brisanz gewinnen. Gleichzeitig wächst die Erdbevölkerung dramatisch an – nachhaltig günstigen und angemessenen Wohnraum zu schaffen, gehört somit international zu den größten Herausforderungen unserer Zeit.

Können traditionelle Bauweisen, die weltweit immer mehr zurückgedrängt werden, dazu Anregungen geben?  Oder die ebenso spontanen wie kreativen Lösungen, welche die Häuser und Hütten sogenannter Slums oft zeigen? Schließlich zeichnen sich beide Ansätze meist durch einen ressourcenschonenden Umgang mit den vorhandenen, oftmals natürlichen Materialien sowie ein ausgeklügeltes Recycling aus. Darüber hinaus gehen vernakuläre Architekturen – die aus dem Material ihrer nächsten Umgebung bestehen – meist eine erstaunliche Symbiose mit der umgebenden Landschaft ein. Auch dieser Aspekt ist im Hinblick auf zunehmend zersiedelte Landschaften und ebenso banale wie ausufernde Vorstädte durchaus von Interesse.

Mit beiden Themen – Shelter und Vernacular – setzen sich der Künstler Markus Heinsdorff sowie der Architekt und Publizist Christian Schittich auf ihren Reisen in unterschiedlichste Kulturen mithilfe der Fotografie schon seit Jahrzehnten auseinander. Ihr gemeinsames Interesse – bei durchaus unterschiedlicher Betrachtungsweise – führt sie nun in der gleichnamigen Ausstellung zusammen. Anhand verschiedener, überwiegend in Bezug auf die verwendeten Baustoffe gegliederter Kategorien, beleuchten sie das Thema  „Einfach Bauen“ aus zwei unterschiedlichen, sich ergänzenden Perspektiven, der des Künstlers und der des Architekten.

Feierliche Eröffnung am 12.09.2018 um 19.00 Uhr mit einer Einführung der Autoren und einem Grußwort von Christine Degenhart, Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer.

Ausstellung vom 13.09. - 24.10.2018.

Öffnungszeiten: Montag 15.00 - 18.00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 9.00 – 17.00 Uhr, Freitag 9.00 - 12.00 Uhr sowie während des Seminarbetriebs, am 3. Oktober und an den Wochenenden geschlossen.

Führungen: Im Rahmen von „Offen Auf AEG“ führt Markus Heinsdorff am 22.09. um 17.00 Uhr und am 23.09. um 15.00 Uhr durch die Ausstellung.

Veranstaltungen der Fort- und Weiterbildung

Die Angebote Auf AEG der Akademie für Fort- und Weiterbildung finden Sie hier.

Veranstaltungen der Beratungsstellen

Ab September werden die Beratungsstunden der Beratungsstelle Barrierefreiheit sowie der Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ebenfalls Auf AEG stattfinden.

Veranstaltungen der Treffpunkte Architektur

Weitere Angebote aus der Region finden Sie hier:
Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz
Treffpunkt Architektur Oberfranken und Mittelfranken
Treffpunkt Architektur Unterfranken

Adresse und Kontakt

Bayerische Architektenkammer
Auf AEG
Muggenhofer Straße 135
90429 Nürnberg

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Florian Rohwetter, Telefon: 089/139880-75. Schriftliche Anfragen senden Sie bitte bis September an unsere Münchner Adresse.