Förderprogramme des Freistaats Bayern

Foto: Daniela Deeg

Wohnraumförderung

Der Freistaat Bayern unterstützt mit Programmen der Wohnraumförderung den Bau und die Modernisierung von Wohnungen in Bayern. Eine Übersicht der aktuellen Programme finden Sie auf der Homepage der Obersten Baubehörde.

Wohnungspakt Bayern

Das bayerische Kabinett hat im Oktober 2015 mit dem Wohnungspakt Bayern ein umfangreiches Maßnahmenpaket beschlossen, das die Wohnraumversorgung in Bayern verbessern soll. Bei der Lösung dieser Aufgabe sond alle Akteure gefordert: Stadt, Gemeinden, Kirche und die Wohnungswirtschaft. Bis 2019 sollen im Rahmen des Wohnungspakts 28.000 neue staatlich finanzierte oder geförderte Mietwohnungen entstehen. Dafür stehen insgesamt 2,6 Milliarden Euro zur Verfügung. Weitere Informationen zum Wohnungspakt finden Sie auf der Website der Obersten Baubehörde.

Städtebauförderung in Bayern

Der Freistaat Bayern stellt in verschiedenen Städtebauförderprogrammen finanzielle Hilfen für die städtebauliche Erneuerung bereit und unterstützt somit Städte und Gemeinden in Bayern. Diese Programme verfolgen unterschiedliche Zielsetzungen, wie zum Beispiel die Reaktivierung der Ortszentren, die städtebauliche Sanierung oder auch städtebauliche Maßnahmen zur Stabilisierung und Aufwertung von Stadt- und Ortsteilen. Die Liste der Förderprogramme finden Sie auf der Webseite der Obersten Baubehörde unter der Rubrik Städtebauförderung.

Im Rahmen des Programms "Leerstand nutzen – Lebensraum schaffen" unterstützt die bayerische Staatsregierung die Gemeinden bei der Sanierung leerstehender Gebäude in Ortskernen, die im Anschluss als Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge dienen können. Mit bis zu 90 Prozent der förderfähigen Kosten ist der finanzielle Beitrag des Freistaats außerordentlich hoch. Ziel des Programms ist es, Ortskerne aufzuwerten und wiederzubeleben sowie gleichzeitig die Integration der Bürger zu unterstützen. Im Fokus stehen einfache Gebäudesanierungen: nur wirklich notwendige Maßnahmen sollen durchgeführt werden, Strukturen und Raumzuschnitte werden in der Regel nicht verändert. Für die Umbauten und Umnutzungen sind kreativ geplante Lösungen gefragt.