Ingolstadt revisited - Stadtentwicklung in den 50er- und 60er-Jahren

Tagestour

Nummer:

14107

Datum:

Samstag, 29.03.2014
10.00 - 17.00 Uhr

Termin speichern

Veranstaltungsort:

Ingolstadt, Treffpunkt: Stadttheater
Schlosslände 1
85049 Ingolstadt

Gebühr:

45,00 €
Ermäßigte Gebühr für Kammermitglieder / Studierende / Absolventen:
45,00 €

Dozent/in:

Dipl.-Ing. Frida Zellner, Architektin, Regierungsbaumeisterin, Ingolstadt

Ansprechpartner/in:

Frau Voss, 089/139880-43, voss@byak.de

Termin liegt in der Vergangenheit

 

Zielgruppe

Die Fachexkursion richtet sich an Fachkollegen und an interessierte Gäste.

Zielsetzung

Die Tagestouren der "revisited-Reihe" bieten die Möglichkeit, im fachlichen Austausch mit Kollegen anhand ausgewählter Beispiele die baukulturellen Leistungen - insbesondere der Nachkriegsarchitektur - in Bayern besser kennen und verstehen zu lernen.

Inhalt

Ingolstadt war erst ab Januar 1945 mehrmals Ziel alliierter Luftangriffe. Schwer getroffen wurden insbesondere die Innenstadt sowie der Bereich des Hauptbahnhofs. Die Bomben trafen neben vielen Wohngebäuden unter anderem das Stadttheater, den Salzstadel, die Sankt-Anton-Kirche und das Gouvernementsgebäude.

Festungsbauten waren als Notunterkünfte für Flüchtlinge und Vertriebene nur eine provisorische Lösung. Nach Würzburg und Regensburg wies Ingolstadt die dichteste Wohnraumbelegung im Bayern der Nachkriegszeit auf. Einen wirklichen Neuanfang ermöglichte erst der soziale Wohnungsbau, vor allem durch die gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft.

Die Stadt Ingolstadt gehört heute zu den wirtschaftlich am stärksten wachsenden Gebietskörperschaften Deutschlands (Audi AG, Erdölindustrie, Krankenhaus, Universitäts- bzw. Hochschulstandort).

Themen

Katharinengymnasium, Hardt-Waltherr Hämer, Führung durch Schulleitung OStD Dr. Reinhard Kammerayer | Friedenskirche Manching, Olaf Andreas Gullbransson, Führung Dr. Hans Christoph Oelker | Stadttheater Ingolstadt, Hardt-Waltherr Hämer und Brigitte Hämer-Buro, Führung durch Conn & Giersch Architekten, Fürth | Hochhaussiedlung am Brückenkopf mit Architekturbüro, Johann Lang | Evang. Gemeindezentrum Friedrichshofen, u. a.

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Nach individueller Anreise zum gemeinsamen Treffpunkt am Stadttheater folgt auf einen Stadtspaziergang durch die Innenstadt eine Busfahrt u. a. nach Manching.

Einladungskarte

14107 Programm
Teilnahmebedingungen

Bitte beachten Sie auch die weiteren Tagestouren der Reihe "revisited":
'Landshut revisited - Willibald Zeilhofer'
'Augsburg revisited'