Benutzeroberflächen - Materialien in der Raumgestaltung

Seminar

Nummer:

17287

Datum:

Freitag, 28.07.2017
09.30 - 17.00 Uhr

Termin speichern

Gebühr:

150,00 € für Kammermitglieder / Absolventen
220,00 € für Gäste

Referent/in:

Dipl.-Ing. Birgit Hansen, Innenarchitektin, Köln

Ansprechpartner/in:

Herr Rohwetter, 089/139880-75, rohwetter@byak.de

Termin liegt in der Vergangenheit

 

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Innenarchitekten und Absolventen.

Zielsetzung

Das Seminar gibt einen Überblick über aktuelle und unbekannte Materialien und Werkstoffe für den Innenraum. In kompakter Form werden 70 Produkte mit Originalmustern und Anwendungsbeispielen vorgestellt. Das Seminarskript enthält alle wichtigen Informationen für die spätere eigene Materialrecherche.

Inhalt

Materialien spielen heute im Planungsprozess eine entscheidende Rolle. Das Wissen um Werkstoffe und Produktionsprozesse wird für Planer immer wichtiger. Neue Materialentwicklungen bieten zahlreiche Möglichkeiten in Technik und Entwurf. Oberflächen mit Nano-Beschichtungen erfüllen multiple Funktionen und eröffnen so neue Einsatzbereiche. Für spezielle Aufgabenstellungen wie Akustik werden gezielt Materialien entwickelt, die variable Gestaltungen ermöglichen. Im Zusammenspiel von Materialien mit Licht entstehen völlig neue Raumeindrücke. Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung, zahlreiche Hersteller arbeiten bereits an umweltbewussten Produkten. Durch neue Fertigungsmethoden können Oberflächen individuell und projektbezogen angefertigt werden.

Themen

Kriterien für die Materialwahl | Materialbeispiele: Nano-Beschichtungen | Materialien und Akustik | Materialien und Licht | Nachhaltige Produkte und Material-Recycling | Schwerpunktthema Holz | Neue Produkte aus bekannten Werkstoffen wie Naturstein und Metall | Trends | Bearbeitungstechniken für individuelle Oberflächen | Beispiele für unkonventionellen Materialeinsatz | Materialwissen sammeln und ordnen

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet. Weitere Informationen sowie die Anzahl der anerkannten Unterrichtseinheiten finden Sie
hier.