Tätigkeitsfeld Baugemeinschaften

Seminar

Nummer:

19245

Datum:

Mittwoch, 10.07.2019
09.30 - 17.00 Uhr

Termin speichern

Gebühr:

150,00 € für Kammermitglieder / Absolventen
220,00 € für Gäste

Referent/in:

Dipl.-Ing. Matthias Gütschow, Architekt und Projektsteuerer, Tübingen

Ansprechpartner/in:

Christine Businger, 089/139880-42, businger@byak.de

noch Plätze frei

 

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Architekten, Projektsteuerer und Mitarbeiter von Stadtverwaltungen.

Zielsetzung

Ziel des Seminars ist es, einen systematischen und umfassenden Überblick über das Tätigkeitsfeld Baugemeinschaft zu geben, zu dem neben den eigentumsorientierten Baugemeinschaften auch Genossenschaftsmodelle zählen. Anhand von Praxisbeispielen wird vorgestellt, wie sich Gebäude und selbst Quartiere gemeinschaftlich entwickeln und erfolgreich realisieren lassen.

Inhalt

Der Wohnungsbau erhielt durch das "Bauen in Gemeinschaft" in den letzten Jahren vielfältige Impulse. Die Erfolge von realisierten Baugemeinschaftsprojekten überzeugen, insbesondere in Regionen mit stetig steigenden Immobilienpreisen und Mieten. Daher werden immer mehr Kommunen Baugemeinschaften als Baustein in Handlungsprogramme zum Wohnen aufgenommen.

Baugemeinschaften bieten für Architekten vielfältige neue Betätigungsfelder: So sind sie attraktive Auftraggeber für sehr interessante und oftmals innovative Projekte. Durch eine zunehmende Professionalisierung eröffnet sich zudem das Tätigkeitsfeld der Projektsteuerung für Baugemeinschaften. Dafür sind Qualifikationen im Bereich der Projektentwicklung und Vermarktung, des Projektmanagements und der Kommunikation sowie rechtliche Kenntnisse erforderlich, die innerhalb eines vernetzten Gesamtprozesses zur erfolgreichen Projektrealisierung benötigt werden.

Themen

Realisierungsformen von Baugemeinschaftsprojekten - vom Einzelprojekt bis zum Quartier | Aufgaben von Projektsteuerer und Architekt | Projektentwicklung und Projektablauf | Rechtliche Grundlagen | Grundstücksvergabeverfahren für Baugemeinschaften

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.