Schallschutz im Hochbau und die neue DIN 4109

Seminar

Nummer:

19482

Datum:

Donnerstag, 19.09.2019
09.30 - 17.00 Uhr

Termin speichern

Gebühr:

220,00 €
Ermäßigte Gebühr für Kammermitglieder / Studierende / Absolventen:
150,00 €

Dozent/in:

Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Sorge, Nürnberg

Ansprechpartner/in:

Florian Rohwetter, 089/139880-75, rohwetter@byak.de

noch Plätze frei

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich insbesondere an Architekten und Innenarchitekten.

Zielsetzung

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung der Integration der Schallschutzplanung in die Objektplanung, insbesondere werden erläutert: die Grundlagen zur Festlegung von Anforderungsniveaus für Schallschutz, die Inhalte der neuen DIN 4109:2018 Schallschutz im Hochbau und die entsprechende Passage in der BayTB, Einblick in die neuen Berechnungsverfahren sowie der Entwurf schallschutztechnischer Maßnahmen.

Inhalt

Im Seminar sollen die Rahmenbedingungen zur Festlegung von Schallschutzanforderungen nach DIN 4109:2018 Schallschutz im Hochbau und den Regeln für erhöhten Schallschutz erläutert werden. Die aus Nutzungsanforderungen resultierenden Schallschutzanforderungen sowie die sich daraus ergebenden Planungen und Ausführungen werden dargestellt. Die rechnerischen Nachweise nach der neuen DIN 4109 werden für den Massivbau und für Fassaden erklärt. In Praxisbeispielen werden die Grundlagen der Luft- und Trittschalldämmung vertieft. Für Trennbauteile in einem Bürogebäude werden die Berechnungen für zusammengesetzte Bauteile (Wand, Schwertanschluss) und die Berücksichtigung der flankierenden Bauteile (Fassade, Innenwand, Fußboden) verdeutlicht.

Die Bestimmung der Fassadenschalldämmung von Gebäuden an lauten Verkehrswegen wird erläutert.

Die Vorträge werden mit akustischen Beispielen unterstützt.

Themen

Aktuelle Regelwerke (DIN 4109:2016 und 2018, VDI 4100, DIN Spec 91314) | Schallschutzanforderungen | Berechnungsmethoden und Maßnahmen an Bauteilen | Beispiele

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bauzentrum München statt.