Benutzeroberflächen - Materialien in der Raumgestaltung

Seminar

Nummer:

20287

Datum:

Freitag, 17.07.2020
09.30 - 17.00 Uhr

Termin speichern

Gebühr:

255,00 €
Ermäßigte Gebühr für Kammermitglieder / Studierende / Absolventen:
175,00 €

Ansprechpartner/in:

Nadja Schuh, 089/139880-44, schuh@byak.de

in Planung

 

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Architekten und Innenarchitekten.

Zielsetzung

Das Seminar gibt einen Überblick über neue und unbekannte Materialien für den Innenraum. In kompakter Form werden 70 Produkte mit Originalmustern und Anwendungsbeispielen vorgestellt. Das Seminarskript enthält alle wichtigen Informationen für die eigene Materialrecherche.

Inhalt

Materialien spielen heute im Planen und Bauen eine entscheidende Rolle, dem Innenraum als "dritter Haut" kommt dabei eine besondere Bedeutung für den Menschen zu. Hier bieten immer neue Material-Entwicklungen unzählige Möglichkeiten:

Oberflächen mit Nano-Beschichtungen, aber auch Materialien für Akustik oder Brandschutz erfüllen multiple Funktionen und lassen sich individuell gestalten. Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Im Zusammenspiel von Materialien und Licht entstehen völlig neue Raumeindrücke. Material-Interpretationen punkten mit technischen Eigenschaften, die das Original übertreffen. Dank neuer Druck- und Bearbeitungsmethoden können Oberflächen individuell und projektbezogen gefertigt werden.

Themen

Kriterien für die Materialwahl | Materialbeispiele: Nano-Beschichtungen | Materialien für Brandschutz und Akustik | Nachhaltige Produkte und Material-Upcycling | Produkte aus Holz | Neue Produkte aus bekannten Werkstoffen wie Metall und Kunststoff | Transparenz, Transluzenz und Licht | Fakes und Material-Interpretationen | Bearbeitungstechniken für individuelle Oberflächen | Beispiele für unkonventionellen Materialeinsatz | Materialwissen sammeln und ordnen

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.
Diese Veranstaltung wurde bislang regelmäßig für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet.
Details dazu erfragen Sie bitte direkt bei der
Dena.