Grundlagen und Fallstricke der Bayerischen Bauordnung

Nummer:

20425

Datum:

Mittwoch, 11.11.2020
09.30 - 16.30 Uhr

Termin speichern

Gebühr:

220,00 €
Ermäßigte Gebühr für Kammermitglieder / Studierende / Absolventen:
150,00 €

Dozent/in:

Dipl.-Ing. (FH) Daniela Deeg, Architektin, Stadtplanerin, Ref Technik, Stadt- Raum- und Flächenplanung, ByAK, München
Dipl.-Ing. (FH) Michael Fäustlin, Architekt, Bauordnungsamt der Stadt Augsburg

Ansprechpartner/in:

Helga Rafaila, 089/139880-43, rafaila@byak.de

noch Plätze frei

Alternative Termine und Orte:

 

Zielgruppe

Das Grundlagenseminar richtet sich an Architekten und Absolventen und bietet einen Einstieg in die Bauordnung unter Berücksichtigung der geplanten Novellierung der Bayerischen Bauordnung 2020/2021.

Inhalt

Wer gedacht hat, nach mehreren Jahren BayBO seien alle Fragen geklärt, wird durch die Praxis eines Besseren belehrt.

Das Seminar befasst sich mit aktuellen Herausforderungen, aber auch mit grundsätzlichen Fragen des Bauordnungsrechts. Dabei werden auch die geplanten Änderungen und Neuregelungen berücksichtigt, die mit der Novelle der Bayerischen Bauordnung in Kraft treten sollen.

Themen

Allgemeine Vorschriften (z. B. Sonderbau, Gebäudeklassen, anerkannte Regeln der Baukunst) | Das Grundstück und seine Bebauung (z. B. Feuerwehrstellflächen, Änderungen im Abstandsflächenrecht, Kinderspielplätze) | Bauliche Anlagen (z. B. Brandschutz in der BayBO, Umwehrungen, Stellplatznachweis, Barrierefreiheit) | Bauaufsichtsbehörden und Verfahren (z. B. Besondere Probleme beim Freistellungs- und beim vereinfachten Genehmigungsverfahren, Bauvorlagen, Bautechnische Nachweise, Ausnahmen, Befreiungen und Abweichungen, Vorbescheid - Geltungsdauer und Verlängerung)

Hinweis

Die Teilnehmeranzahl ist auf 19 Personen begrenzt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in diesem Seminar das sehr umfangreiche Thema Abstandsflächen nach Art. 6 BayBO nur in Bezug auf die geplanten Änderungen behandeln können. Hierzu empfehlen wir Ihnen unser Seminar "Abstandsflächenrecht und öffentliches Baunachbarrecht".