Techniken in der Partizipation Anwendungsbezogene Arbeitsmethoden und Fachexpertise aus der Praxis

Workshop

Nummer:

22270

Datum:

Mittwoch/Donnerstag, 06./07.07.2022, in Nürnberg, Auf AEG + Freitag, 15.07.2022, online
jeweils 1./3. Tag von 09.30 -18.00 Uhr, 2. Tag 09.00 -17.30 Uhr

Termin speichern

Gebühr:

1.050,00€
Ermäßigte Gebühr für Kammermitglieder / Studierende / Absolventen:
850,00€

Ansprechpartner/in:

Christine Businger, 089/139880-42, businger@byak.de

Termin liegt in der Vergangenheit

 

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Planerinnen und Planer, die neue Methoden partizipativer Planungsprozesse kennenlernen, trainieren und vertiefen möchten, um so für eine gute Zusammenarbeit mit Baugruppen, oder sonstigen Interessens- oder Arbeitsgruppen, zu sorgen. Moderationskenntnisse oder Vorkenntnisse bei partizipativen Verfahren sind nicht erforderlich.

Zielsetzung

In interaktiven Workshops werden in unterschiedlichen Formaten, Gruppenarbeiten, Diskussionsrunden mit Praxisbeispielen Methoden vermittelt, um Gruppen zu moderieren und partizipative Planungsprozesse und Workshops zum Erfolg zu führen.

Inhalt

Architekturbüros sind häufig eingebunden in partizipative Planungsverfahren. Kenntnisse zur prozesshaften Arbeit, Moderations- und Vermittlungsmethoden sind dabei von sehr großer Bedeutung. Damit die Einbindung aller am Prozess Beteiligten gelingt, sind umfassende Kompetenzen und Fähigkeiten erforderlich.

Der Workshop bietet den Einstieg in die Thematik der Öffentlichkeitsbeteiligung. Inputs, Erzählrunden, Übungen und Reflexionen zeigen adaptierte Methoden, praxistaugliche Anwendungen und Kombinationsmöglichkeiten. Der Kurs vermittelt neben nonconformen Methoden auch Moderationsgrundlagen und baut auf praxisnahem Lernen auf. Mit dem Kurs bekommen Sie Werkzeug an die Hand, das direkt angewandt werden kann.

Themen

Arbeitsatmosphäre und Vorbereitung | Souveränes Auftreten vor Gruppen | Rolle der Moderation | Moderationsformate | Umgang mit Mehrfachbelastung bei analogen und digitalen Veranstaltungen | Möglichkeiten der digitalen Beteiligung | Digitales Moderieren vs. Moderieren vor Ort | Digital Atmosphäre erzeugen | Vorbereitung von digitalen Workshops | Brücken schlagen zwischen digitalem und analogem Raum

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.
Im Vorfeld der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit an einer Abfrage teilzunehmen (Vorkenntnissen, Interessen, aktuelle Projekte).
Die Veranstaltung findet die beiden ersten Tage in Präsenz statt. Der dritte Tag wird mit Audio- und Videobeteiligung aller Teilnehmer sowie mit betreuter digitaler Gruppenarbeit durchgeführt. Für die Teilnahme wird ein Computer mit Soundcard, stabiler Internetverbindung, Webcam und Mikro benötigt. Die Verwendung eines Headsets ist empfehlenswert. Als Online-Konferenztechnik wird Zoom verwendet.
Allgemeine Informationen und technische Hinweise zu unseren Online-Veranstaltungen finden Sie
hier