Barriere? Los!

Der Podcast für barrierefreie Lösungen im digitalen Raum.

Wie können alle Menschen Informationen und Services im  Internet nutzen? Mit welchen Hilfsmitteln schaffe ich einen zugänglichen Arbeitsplatz? 
Barriere? Los! liefert einmal im Monat Lösungen, wie Barrieren im digitalen Raum angepackt werden können.  

4. Folge mit Claudiu Leverenz von Munevo

Smartphones, Smart Home Gadgets oder Smart Watches... Es kann manchmal nicht smart genug sein. Aber hinter dem Wort Smart steht zumeist ein Gegenstand, der aus dem Massenmarkt kommt und eine Vielzahl eine Möglichkeiten der Nutzung bietet. Genau das kann Menschen mit Behinderung helfen.

Die Münchner Firma Munevo hat sich das zu Nutze gemacht. Aus einem Projekt während des Studiums entstand ein Produkt und schließlich ein Start-Up, das die Schnittstelle einer Smart Glass nutzt und in ein Hilfsmittel umfunktioniert. Mit der Datenbrille können Menschen mit körperlichen Einschränkungen einen Rollstuhl nur durch Kopfbewegungen bedienen und steuern.

Transkript als Unterstützung für gehörlose Menschen

Shownotes

Anmerkung: Die Richtlinien der WCAG beschreiben nicht nur Webseiten sondern Internetangebote im allgemeinen. Darunter fallen auch nicht-webbasierte Anwendungen wie Dokumente sowie Software. In Europa dienen diese Richtlinie als Grundlage für die europäische Norm EN 301549. Wer die Anforderungen zur digitalen Barrierefreiheit umsetzen muss, ist in Deutschland in der BITV 2.0 bzw. zusätzlich im jeweiligen Landesgesetz festgelegt (in Bayern in der BayEGovV).


Links zu Episode vier: Claudiu Leverenz arbeitet bei Munevo: www.munevo.com

Link zur kostenlosen Erstberatung der Beratungsstelle Barrierefreiheit: www.byak.de/planen-und-bauen/beratungsstelle-barrierefreiheit/digital-barrierefrei/kostenlose-erstberatung.html

Referenz zur Seite der W3, auf der die Richtlinien der WCAG stehen: www.w3.org/WAI/standards-guidelines/wcag/ Allgemeine Links zum Podasct:

Der Postcast wird erstellt von der Beratungsstelle Barrierefreiheit: www.byak.de/digital-barrierefrei. Die Beratungsstelle wird gefördert von Bayern Barrierefrei: www.barrierefrei.bayern.de
Dennis Bruder ist Fachkraft im Test.Labor Barrierefreiheit der Werkstatt der Stiftung Pfennigaparade: www.pfennigparade.de

Die Anmeldung zu dem gleichnamigen Barriere Los Newsletter finden Sie unter: www.byak.de/planen-und-bauen/beratungsstelle-barrierefreiheit/digital-barrierefrei/newsletter.html

Abonnieren Sie auch unseren Podcast unter barriere-los.podigee.io Unseren Podcast finden Sie auf allen gängigen Podcast-Plattformen.

Folgen Sie uns auf Amazon, Spotify und Apple Podcast

3. Folge mit Andreas Schwersenz

Menschen mit Behinderung haben nach wie vor Probleme reguläre Beschäftigungsverhältnisse zu finden. Das ist kein Gefühl, sondern Fakt. In Studien wurde ermittelt, dass nur etwa 50% der Menschen mit Behinderung im allgemeinen Arbeitsmarkt integriert sind.

Was bedeutet es also als Mensch mit Behinderung zu arbeiten? Welche Probleme gibt es, aber auch vor allem, welche Lösungen und Chancen...? Darüber reden wir mit Andreas Schwersenz, der für eine Designagentur in München arbeitet und selbst eine Körperbehinderung hat.

Transkript als Unterstützung für gehörlose Menschen

Shownotes

Der Postcast wird erstellt von der Beratungsstelle Barrierefreiheit.
Die Beratungsstelle wird gefördert von Bayern Barrierefrei: https://www.barrierefrei.bayern.de

Dennis Bruder ist Fachkraft im Test.Labor Barrierefreiheit der Werkstatt der Stiftung Pfennigparade: www.pfennigparade.de

Die Anmeldung zu dem gleichnamigen Barriere Los Newsletter finden Sie unter: https://www.byak.de/planen-und-bauen/beratungsstelle-barrierefreiheit/digital-barrierefrei/newsletter.html

Abonnieren Sie auch unseren Podcast unter https://barriere-los.podigee.io/

Links aus Folge 3:

Andreas Schwersenz arbeitet bei Designit: https://www.designit.com/

Anmerkung: im Podcast wird von 30 % der Menschen mit Behinderung im ersten Arbeitsmarkt gesprochen. Neuere Zahlen gehen von 50% aus. Auswirkungen durch Corona sind noch nicht endgültig statistisch erfasst, man geht aber von einer steigenden Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung aus:

Daten zu Menschen mit Schwerbehinderung im ersten Arbeitsmarkt: 
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/05/PD20_N026_23.html
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Zahl-der-Woche/2021/PD21_20_p002.html

Auswirkungen durch Corona: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-behinderte-arbeitsmarkt-ausbildung-100.html

Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber:

Informationen zu BÜWA: https://www.stmas.bayern.de/arbeitswelt/werkstaetten/index.php#sec6

Informationen zum Budget für Arbeit: https://www.bezirk-oberbayern.de/Soziales/Erwachsene-mit-Behinderungen/Budget-f%C3%BCr-Arbeit

Beratung und Unterstützung bei der Arbeitsagentur: https://www.arbeitsagentur.de/menschen-mit-behinderungen

2. Folge mit Michael Hartmann

Digitale Barrierefreiheit ist nicht nur etwas, das öffentliche Stellen und Behörden umsetzen müssen. Sie ist vielmehr eine Entwicklung, die seit vielen Jahren, vor allem durch große Technologiekonzerne vorangetrieben wird. Diese Unternehmen sehen Barrierefreiheit zum einen als gesellschaftliche Verantwortung, die Inklusion schafft. Andererseits sehen sie digitale Barrierefreiheit aber als Business Case, der Zielgruppen erweitert und Nutzererlebnisse verbessert.

Zu diesem Thema haben wir Michael Hartmann im Gespräch, der als User-Experience Architekt für Microsoft arbeitet und dort als einer der Ersten den Inclusive-Design Ansatz von Microsoft in Projekten eingesetzt hat. Er erklärt uns, wie Microsoft diese Firmenkultur etabliert hat und welche Vorteile für das Unternehmen entstehen.

Transkript als Unterstützung für gehörlose Menschen

Shownotes

Der Postcast wird erstellt von der Beratungsstelle Barrierefreiheit: https://www.byak.de/digital-barrierefrei.

Die Beratungsstelle wird gefördert aus dem Programm der Bayerischen Staatsregierung „Bayern barrierefrei": https://www.barrierefrei.bayern.de

Dennis Bruder ist Fachkraft im Test.Labor Barrierefreiheit der Werkstatt der Stiftung Pfennigparade: https://www.pfennigparade.de

Die Anmeldung zu dem gleichnamigen Barriere Los Newsletter finden Sie unter: https://www.byak.de/planen-und-bauen/beratungsstelle-barrierefreiheit/digital-barrierefrei/newsletter.html

 

Abonnieren Sie auch unseren Podcast unter www.pfennigparade.de/podcast

 

In dieser Folge wird der Inclusive Design Ansatz von Microsoft erwähnt. Was das ist, lesen Sie auf Englisch auf: https://www.microsoft.com/design/inclusive/

1. Podcast-Folge mit Holger Kiesel

Nicht erst seit der Verankerung im Behindertengleichstellungsgesetz ist digitale Barrierefreiheit auf dem Vormarsch. Aber wo stehen wir derzeit in Bayern, wenn es um die Zugänglichkeit für alle geht? Und wo ist noch Handlungsbedarf?

Mit Holger Kiesel, dem Behindertenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, spricht Dennis Bruder über den Stand der Barrierefreiheit in Bayern und wie die Pandemie die Digitalisierung bei Menschen mit Behinderung vorangetrieben hat. Ein positiver Schritt, wie beide finden. 

<

Transkript als Unterstützung für gehörlose Menschen

Shownotes

Der Postcast wird erstellt von der Beratungsstelle Barrierefreiheit: https://www.byak.de/digital-barrierefrei.

Die Beratungsstelle wird gefördert aus dem Programm der Bayerischen Staatsregierung „Bayern barrierefrei": https://www.barrierefrei.bayern.de

Dennis Bruder ist Fachkraft im Test.Labor Barrierefreiheit der Werkstatt der Stiftung Pfennigparade: https://www.pfennigparade.de

Der Gesprächspartner unserer ersten Folge ist Holger Kiesel, der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung: https://behindertenbeauftragter.bayern.de/

Im Gespräch wurde die Leichte Sprache erwähnt. Mehr Informationen zur Leichten Sprache finden Sie unter https://www.leichte-sprache.org/

Ausführliche Beschreibung des Podcasts Barriere? Los!

Menschen mit Behinderung stoßen im echten wie im digitalen Leben immer wieder an Grenzen. Ob im Berufsleben oder Alltag, beim Behördengang oder der Suche nach der nächsten Bushaltestelle. Mit der Verschmelzung der realen mit der digitalen Welt ist es gerade für Menschen mit Behinderung entscheidend bei diesem Prozess mitzuwirken - aktiv, gestaltend, ideenreich.
Mit unserem Podcast wollen wir Menschen mit und ohne Behinderung dazu befähigen, Barrierefreiheit mitzudenken, Entscheidungsprozesse mitzugestalten und so praktische Lösungen für alle zu finden.

 

Eine ganz besondere Rolle spielen dabei Schwerbehindertenvertreter. Sie sind die Ansprechpartner im Unternehmen, in der Behörde oder Kommune und die treibende Schnittstelle, wenn um Lösungen zur Barrierefreiheit geht. Aber gerade im digitalen Bereich sind die Unsicherheiten groß. Was brauche ich, um keinen im Bewerbungsprozess auszuschließen? Mit welchen einfachen Hilfsmitteln schaffe ich einen barrierefreien Arbeitsplatz? Wie erreiche ich jeden in der internen Kommunikation? Genau hier wollen wir Antworten liefern.

Wir widmen unseren Podcast also dem Abbau digitaler Barrieren. Einmal im Monat sprechen wir mit Expertinnen und Experten sowie Betroffenen darüber, wie Herausforderungen der digitalen Barrierefreiheit praktisch bewältigt werden können. Nicht das Problem steht im Fokus, sondern die Lösung!

 

Gefördert aus dem Programm der Bayerischen Staatsregierung „Bayern barrierefrei“: www.barrierefrei.bayern.de