Fragen zur Eintragung

Müssen zum Nachweis der praktischen Tätigkeit die Formulare des Eintragungsausschusses benutzt werden?

Grundsätzlich ja, da bei deren Verwendung weitgehend sichergestellt ist, dass alle zur Beurteilung erforderlichen Angaben enthalten sind. Nur in Ausnahmefällen können auch Arbeitszeugnisse herangezogen werden.

Können Bestätigungen über die praktische Tätigkeit auch von Bauherren anerkannt werden?

Dies ist nur mehr bis zum 31.07.2019 möglich. Danach muss der Nachweis geführt werden, dass die praktische Tätigkeit unter Aufsicht eines Architekten oder der Architektenkammer erfolgt ist.

Kann für den Nachweis der praktischen Tätigkeit im jeweiligen Berufsbild auch eine Tätigkeit als Werkstudent anerkannt werden?

Nein, da nur dem Studienabschluss nachfolgende Tätigkeiten angerechnet werden können.

Welche Kopien müssen amtlich beglaubigt werden?

Abschlusszeugnisse, Diplomurkunden, Übersetzungen, Bescheinigungen über Ausbildungen

Wer kann amtlich beglaubigen?

Grundsätzlich jede Behörde, aber auch der Eintragungsausschuss selbst, wenn zu den Kopien die Originale vorgelegt werden.

Welche akademischen Grade und sonstige Titel werden bei der Eintragung berücksichtigt?

Nur jene, deren Erwerb durch amtlich beglaubigte Urkunden nachgewiesen wird.

Wie ist die Einzahlung des Gebührenvorschusses nachzuweisen?

Durch Vorlage oder Beifügen des Überweisungsbelegs. Der Antrag wird erst bearbeitet, wenn der Gebührenvorschuss nachgewiesen ist.

Wie ist bei Unterlagen zu verfahren, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind?

Für das Eintragungsverfahren relevante Unterlagen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, müssen übersetzt zusammen mit der ursprachlichen Urkunde vorgelegt werden. Die Übersetzung muss von einem öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher beglaubigt sein.

Können die Ausbildungszeiten von Beamten als praktische Tätigkeit anerkannt werden?

Ja, die Ausbildungszeiten für gehobenen und höheren Dienst werden in vollem Umfang anerkannt. Dem Antrag ist eine beglaubigte Kopie der QE 3 bzw. QE 4 beizufügen.

Fragen zur Umtragung

Kann ich als Nachweis über die Mitgliedschaft bei einer anderen Kammer den Mitgliedsausweis oder die Beitragsrechnung vorlegen?

Weder die Vorlage des Mitgliedsausweises bzw. des Eintragungsbescheides noch der Beitragsrechnung einer anderen Länderkammer sind ausreichend als Nachweis über die aktuelle Mitgliedschaft bei einer anderen Architektenkammer. Erforderlich ist die Vorlage einer aktuellen Mitgliedsbestätigung im Original, aus der hervorgeht, dass keine Gründe gegen die Eintragung sprechen. Weiterhin muss aus der Mitgliedsbestätigung hervorgehen, dass eine aktuelle Mitgliedschaft besteht bzw. dass eine Löschung nicht länger als ein Jahr zurückliegt.

Muss ich mich in die Bayerische Architektenkammer eintragen lassen, wenn ich Mitglied einer anderen Länderkammer bin?

Nach Art. 1 Absatz 1 BauKaG vom 1.8.2017 gilt folgendes:" Die Berufsbezeichnungen „Architektin“ und „Architekt“, „Innenarchitektin“ und „Innenarchitekt“ sowie „Landschaftsarchitektin“ und „Landschaftsarchitekt“ darf nur führen, wer unter dieser Bezeichnung in die Architektenliste oder eine entsprechende Liste eines anderen Landes eingetragen oder wer zur Führung der Berufsbezeichnung nach Art. 2 berechtigt ist."

Fragen zur Löschung

Wann muss ich mich löschen lassen?

Sobald die Voraussetzungen für eine Eintragung nicht mehr gegeben sind. Hierzu zählen z. B. der dauerhafte Wegzug aus Bayern.

Kann ich aus der Kammer gelöscht werden?

Ja. Dies geschieht auf Antrag der Bayerischen Architektenkammer beim Eintragungsausschuss, wenn triftige Gründe vorliegen. Hierzu zählen u. a. standeswidriges Verhalten, Wegzug aus Bayern ohne der Kammer dies mitzuteilen, die Säumnis der Zahlung des Mitgliedsbeitrages.

Fragen zu Architektengesellschaften und Partnerschaften

Was ist das Gesellschaftsverzeichnis?

Das Gesellschaftsverzeichnis der Bayerischen Architektenkammer ist ein amtliches Verzeichnis, in das alle in Bayern ansässigen Kapitalgesellschaften (GmbH, AG, KGaA, aber auch vergleichbare Kapitalgesellschaften ausländischen Rechts) eingetragen sein müssen, wenn sie eine der nach Art. 1 BauKaG geschützten Berufsbezeichnungen oder eine ähnliche Bezeichnung als Bestandteil ihrer Firmenbezeichnung führen. Ebenso sind Partnerschaftsgesellschaften einschließlich der Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung in das Gesellschaftsverzeichnis einzutragen. Hingegen besteht für Zusammenschlüsse von Berufsträgern in Form der Gesellschaft bürgerlichen Rechts oder der bloßen Bürogemeinschaft keine Eintragungspflicht.

Warum ist die Eintragung im Gesellschaftsverzeichnis notwendig?

Das BauKaG enthält in Art. 8 Abs. 3 BauKaG eine Reihe zwingender Vorgaben für die Gestaltung von Gesellschaftsverträgen von eintragungspflichtigen Kapitalgesellschaften. Diese gelten gem. Art. 9 BauKaG in geringerem Umfang auch für Partnerschaftsgesellschaften. Es ist Aufgabe des Eintragungsausschusses, die Einhaltung dieser Vorgaben zu überwachen und so sicherzustellen, dass solche „Architektengesellschaften“ auch tatsächlich von Kammermitgliedern verantwortlich geführt werden. Bei Kapitalgesellschaften und bei der Partnerschaft mit beschränkter Berufshaftung ist die Erfüllung der gesetzlich vorgeschriebenen Berufshaft-pflichtversicherung gegenüber dem Eintragungsausschuss nachzuweisen. Die Kammer wird von den jeweils zuständigen Versicherungsgesellschaften auch über das Auslaufen einer Berufshaftpflichtversicherung informiert und hat dann die Pflicht, entsprechend einzuschreiten. 

Wie stellt man den Antrag auf Eintragung in das Gesellschaftsverzeichnis?

Notwendig ist ein schriftlicher Antrag, dem die erforderlichen Nachweise beigefügt werden müssen. Ein Anmeldeformular steht auf der Website www.byak.de zum Download bereit. Ausführliche Hinweise des Eintragungsausschusses für die Gründung von Architektengesellschaften als Kapitalgesellschaften oder als Partnerschaften finden Sie hier. Die Eintragungsgebühren betragen derzeit für Partnerschaften € 500,00 und für Kapitalgesellschaften € 1.000,00.

Ist es sinnvoll, den Gesellschaftsvertrag vorab vom Eintragungsausschuss prüfen zu lassen?

Ja, denn dadurch können evtl. sonst notwendig werdende Nachbeurkundungen und die damit verbundenen Kosten verhindert werden. Die Entwürfe für Satzungen bzw. Gesellschaftsverträge können formlos, auch per E-Mail oder Telefax beim Eintragungsausschuss eingereicht werden. Die Antragsteller erhalten dann kurzfristig Hinweise über etwa noch vorzunehmende Änderungen oder Ergänzungen. Diese Vorprüfung ist kostenfrei. 

Wer kann Partner einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung sein?

Als Voraussetzung der beschränkten Berufshaftung einer Partnerschaftsgesellschaft verlangt § 8 Abs. 4 PartGG eine gesetzliche Regelung, die eine obligatorische Berufshaftpflichtversicherung der Gesellschaft zum Zweck der Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftsvermögen ausdrücklich vorsieht. Eine solche gesetzliche Regelung ist für die im BauKaG genannten Berufsträger durch die Bestimmungen des Art. 9 Abs. 3 i.V.m. Art. 8 Abs. 5 BauKaG vorhanden. Fehlt für einen Beruf eine solche gesetzliche Regelung, was z.B. bei verwandten Berufen wie (nicht beratenden) Ingenieuren, Designern oder Sachverständigen der Fall ist, so scheiden sie als Partner einer PartG mbB aus. Mögliche Partner sind nur die im BauKaG genannten Berufsträger, also Architekten (inkl. Innen- und Landschaftsarchitekten) sowie Beratende Ingenieure und Stadtplaner.