Positionen zur Energiewende

Die bayerischen Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sind bereit, ihren Teil der Verantwortung zum Gelingen der Energiewende zu übernehmen!

Vor­wort

Vorwort
Die Ener­gie­wende und ihre Aus­wir­kun­gen auf die glo­bale Gesell­schaft gehö­ren zu den ent­schei­den­den Zukunfts­the­men, für die wir heute schritt­weise Lösun­gen finden müssen.

Die Ener­gie­wende

Die Energiewende
Mitten im Winter, also zum Zeit­punkt des größ­ten Ener­gie­be­darfs der Indus­trie­na­tio­nen auf der nörd­li­chen Erd­halb­ku­gel, sank 2015 welt­weit der Ölpreis. Ein irri­tie­ren­des Ereig­nis für die Welt­wirt­schaft, denn die glo­bale Nach­frage nach Ener­gie zieht zu Spit­zen­last­zei­ten nor­ma­ler­weise ent­spre­chend hohe Preise nach sich.

Posi­tion 1 – Ener­gie­er­zeu­gung

Position 1 – Energieerzeugung
Wind, Bio­masse, Was­ser­kraft und Sonne – das sind rege­ne­ra­tive Ener­gie­trä­ger, die global gese­hen zwar unbe­grenzt sind, aber nicht ohne Wei­te­res und zu jeder Zeit zur Ver­fü­gung stehen. Da ins­be­son­dere die Spei­cher­mög­lich­kei­ten für rege­ne­ra­tiv erzeugte Ener­gie bis­lang noch begrenzt sind, arbei­ten Wis­sen­schaft und For­schung mit Nach­druck an effi­zi­en­ten und wirt­schaft­li­chen Lösun­gen.

Posi­tion 2 – Res­sour­cen

Position 2 – Ressourcen
Deutsch­land ist »gebaut« – jedoch stam­men rund zwei Drit­tel unse­rer Gebäude aus der Zeit vor den Ölkri­sen Ende der 1970er-Jahre, [4] die den ent­schei­den­den Anstoß dazu gaben, beim Planen und Bauen ver­stärkt über den Ener­gie­ver­brauch nach­zu­den­ken

Posi­tion 3 – Sozio­öko­no­mie und Kultur

Position 3 – Sozioökonomie und Kultur
Im Grunde genom­men sind sich alle Betei­lig­ten einig: Das Pro­jekt »Ener­gie­wende« muss mög­lichst schnell zum Erfolg geführt werden. Doch wir leben nicht in einer selbst­ver­ständ­li­chen Kon­sens­ge­sell­schaft, son­dern sind daran gewöhnt, tag­täg­lich Ein­zel­in­ter­es­sen in inten­si­ven Aus­ein­an­der­set­zun­gen gel­tend zu machen.

Posi­tion 4 – Archi­tek­tur, Stadt, Land­schaft

Position 4 – Architektur, Stadt, Landschaft
Nicht nur die Gesell­schaft, auch unsere Land­schaf­ten, Städte und Gebäude werden sich ver­än­dern (müssen), um die Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels und die Folgen der End­lich­keit der fos­si­len Ener­gie­trä­ger in einem ver­träg­li­chen Rahmen zu halten.

Posi­tion 5 – Poli­tik und Gesetz­ge­bung

Position 5 – Politik und Gesetzgebung
Ein auf demo­kra­ti­schen Werten auf­bau­en­des poli­ti­sches System ist Spie­gel der Gesell­schaft bzw. der gesell­schaft­li­chen Inter­es­sen­schwer­punkte. In Deutsch­land zeich­nen in einer sozial und wirt­schaft­lich moti­vier­ten Soli­dar­ge­mein­schaft Bund, Länder, Kom­mu­nen, pri­vate Unter­neh­men und Bau­her­ren, aber auch jeder ein­zelne Bürger in ihrem jewei­li­gen Hand­lungs­rah­men ver­ant­wort­lich.

Hier bestellen

Die Publikation »Positionen zur Energiewende — Bayerische Architektenkammer« können Sie hier bestellen oder als pdf herunterladen.