Tag der Landschaftsarchitektur

Stadtsanierung Waldershof, Neugestaltung Stadtpark, Kuchenreuther Architekten/Stadtplaner

Foto: Alexander Feig

Realschulen Rebdorf: Gabrielihof – Pausenhof in Eichstätt, Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten

Foto: Florian Schreiber

Hochwasserschutz und Neugestaltung Mainlände in Miltenberg, Holl Wieden Partnerschaft Architekten und Stadtplaner

Foto: Gerhard Hagen

Schulkampus in Miesbach, Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten

Foto: Lex Kerfers_LA

campus grafenau – placemaking im silicon forest, bauchplan).(

Foto: Yuji Oshima

Tag der Landschaftsarchitektur 2015

KontaktAnzeigen – Städtischer Außenraum sucht glückliche Beziehung zu architektonischem Innenraum

Ungeachtet der Prophezeiungen, dass sich ein großer Teil des gesellschaftlichen Lebens zukünftig in virtuellen Räumen abspielen wird, haben reale öffentliche Räume nach wie vor eine zentrale Bedeutung für die Lebendigkeit der Städte. Im komplexen Gefüge aus Innen- und Außenräumen grenzen Privatheit und Öffentlichkeit auf vielfältige Weise aneinander. Dem mosaikartigen „Basis-Layer“ der Stadt widmen Architekten und Planer große gestalterische Aufmerksamkeit, um aktives Stadtleben zu fördern. In vielen Visualisierungen werbewirksamer Hochglanzbroschüren fügt sich Privates und Öffentliches mit vielfälti - gem urbanen Treiben auf Straßen und Plätzen harmonisch zusammen. Die Realität sieht jedoch häufig anders aus, gerade im Aufeinandertreffen von Innen- und Außenräumen. „Deutschland war noch nie so wohlhabend, seine Stadträume aber noch nie so armselig“, beklagen die Verfasser der „Kölner Erklärung“ 2014. Sind divergierende Entwurfshaltungen und damit verbun - dene Kommunikationsprobleme zwischen den planenden Disziplinen die Ursache für missglückte Innen-Außenraum-Beziehungen? Bewirken die ökonomischen Gesetze des Immobilienmarktes den aktuellen Mangel an Stadtraumqualitäten? Oder ist die Diskrepanz zwischen den planerischen Idealvorstellungen von ‚gutem‘ städtischen Leben und den tatsächlichen Ansprüchen der Stadtbewohnerinnen und -bewohner mittlerweile einfach zu groß?

Tag der Landschaftsarchitektur 2013

Strategien für ländliche und städtische Räume im Wandel

Prosperierende Verdichtungsräume sowie stagnierende Städte und Orte sind aufgrund der wirtschaftlichen und demographischen Rahmenbedingungen grundlegenden Transformationsprozessen ausgesetzt. Innovative Strategien sind gefragt, um den massiven Landschaftsverbrauch zu verhindern und um stagnierenden Orten ein Mehr an Lebensqualität zu garantieren. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) veranstaltet die Bayerische Architektenkammer zusammen mit dem bdla und dem Bayerischen Gemeindetag den ersten bayerischen Tag der Landschaftsarchitektur.