Architektenwettbewerb

Interreg-Projekt

zur Förderung von Architekturwettbewerben

Kooperation zu grenzüberschreitender Zusammenarbeit zwischen Bayern, Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich zur Förderung von Architekturwettbewerben

Die Partner des neu von der Europäischen Union, genauer vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, bewilligten Projekts „Kooperation zu grenzüberschreitender Zusammenarbeit zwischen Bayern, Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich zur Förderung von Architekturwettbewerben“ kamen am 8. November 2019 zur Kick-Off-Veranstaltung im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums Glentleiten in Großweil zusammen.

Im Rahmen der Interreg-Initiative Österreich Bayern 2014-2020 wurde dieses Projekt auf Initiative von Daniel Fügenschuh, dem Vizepräsidenten der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen und Vorsitzenden der Bundessektion der Architekten, angestoßen, um Architekturwettbewerbe in den Regionen zu fördern und kompetent zu begleiten. Beteiligt sind die Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen (stellvertretend für die Länderkammern der ZiviltechnikerInnen für Tirol & Vorarlberg und für Oberösterreich & Salzburg) sowie die Bayerische Architektenkammer.

Das Projekt wird von einer Steuerungsgruppe mit Mitgliedern aus allen beteiligten Bundesländern sowie von einer Koordinatorenstelle mit Sitz in Innsbruck begleitet, die seit Anfang November 2019 mit der Innsbrucker Architektin Margit Friedrich besetzt ist.

Der erste Teil der Veranstaltung, zu der Daniel Fügenschuh und Karlheinz Beer, Vizepräsident der Bayerischen Architektenkammer, begrüßt hatten, war öffentlich: Interessierte konnten sich so über das neue grenzüberschreitende Projekt sowie die damit verbundenen Themenbereiche informieren!

Programm der Kick-Off-Veranstaltung am 08.11.2019

Die Teilnehmer der Kick-Off-Veranstaltung Interreg-Projekt am 08.11.2019; Foto: Bundeskammer ZT

Die Teilnehmer der Kick-Off-Veranstaltung Interreg-Projekt am 08.11.2019; Foto: Bundeskammer ZT