Förderung

Foto: Katrin Schmitt, Perlesreut

Stadtsanierung Waldershof, Neugestaltung Stadtpark, Kuchenreuther Architekten/Stadtplaner

Foto: Alexander Feig

Foto: Katrin Schmitt

Erneuerung der Ortsmitte, Pressing OT Rothenkirchen, LATZ+PARTNER LandschaftsArchitektur Stadtplanung und RIEHL BAUERMANN Landschaftsarchitekten

Foto: Nikolai Brenner

campus grafenau – placemaking im silicon forest, bauchplan).(

Foto: Yuji Oshima
Bürgerhaus Blaibach
Peter Haimerl

Bürgerhaus Blaibach

Peter Haimerl

Foto: Katrin Schmitt, Blaibach
Bürgerhaus Blaibach
Peter Haimerl

Städtebauförderung

Städte und Gemeinden werden seit fast vierzig Jahren durch Programme der Städtebauförderung unterstützt. Die aktuellen Handlungsschwerpunkte sind hierbei die Stärkung der Innenstädte und Ortsmitten einschließlich deren zentrale Versorgungsbereiche, die Fortentwicklung von Stadt- und Ortsteilen mit besonderem sozialem, ökonomischem und ökologischem Entwicklungsbedarf, die Herstellung nachhaltiger städtebaulicher Strukturen angesichts von Funktionsverlusten, die Erhaltung wertvoller Stadt- und Ortsbilder sowie die interkommunale Zusammenarbeit bei der Sicherstellung der kommunalen Daseinsvorsorge. Übergreifende Handlungsfelder sind insbesondere: Wohnraumversorgung, Wirtschaft und Beschäftigung, Ökologie, Denkmalpflege, Kultur und Kunst, Bildung und Soziales sowie die Gleichstellung in allen Lebensbereichen.

Förderprogramme in der Städtebauförderung
Der Freistaat Bayern, der Bund und die Europäische Union stellen in verschiedenen Städtebauförderungsprogrammen Finanzhilfen für die städtebauliche Erneuerung bereit. Diese Programme und Maßnahmen verfolgen jeweils unterschiedliche Ziele.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Förderprogrammen finden Sie auf der Homepage der Obersten Baubehörde

Einen zusammenfassenden Überblick über die Städtebauförderung finden Sie auch in einer Zusammenstellung der Obersten Baubehörde

Ländliche Entwicklung / LEADER

Vitale Gemeinden und Dörfer sind das Rückgrat des ländlichen Raumes, in dem 60 % der Menschen Bayerns leben. Durch Fördermittel in der Land- und Dorfentwicklung wird im ländlichen Raum Bayerns die Schaffung gleichwertiger Lebens-, Wohn- und Arbeitsverhältnisse unterstützt. Vor Ort begleiten sieben Ämtern für Ländliche Entwicklung die Projekte.

Der Förderwegweiser der Bayerischen Staatsregierung enthält ausführliche Hinweise und Direktlinks auf die Internetseite der jeweils zuständigen Stelle zu den folgenden Förderprogrammen der Ländlichen Entwicklung / LEADER:

Ländliche Entwicklung
• Integrierte Ländliche Entwicklung
• Dorferneuerung
• Flurneuordnung
• Freiwilliger Landtausch
• Freiwilliger Nutzungstausch
• Ländlicher Straßen- und Wegebau

Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte zur Umsetzung des ELER-Programms 2014–2020
• Dorferneuerung – Kleine Infrastrukturen
• Dorferneuerung – Lokale Basisdienstleistungen
• Infrastrukturprojekte – Ländliche Wege

LEADER
• LEADER 2014–2020

Mit dem LEADER-Programm unterstützt das Staatsministerium die ländlichen Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung – ganz nach dem Motto "Bürger gestalten ihre Heimat".

LEADER ist eine Abkürzung der französischen Begriffe: Liaison entre les actions de développement de l'économie rurale; zu deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Im Mittelpunkt stehen die Lokalen Aktionsgruppen (LAGs). Sie sind Partnerschaften zwischen kommunalen, wirtschaftlichen und sozial engagierten Akteuren in der Region (Quelle:  http://www.stmelf.bayern.de/initiative_leader/, abgerufen am 25.09.2017).

Weitere Fördermöglichkeiten

Auch aus Mitteln anderer Ressorts können die Kommunen in Bayern eine Förderung erhalten. Um darüber zu informieren, hat die Bayerische Staatsregierung im Rahmen des Staatssekretärausschuss „Ländlicher Raum in Bayern“ den „Förderwegweiser“ entwickelt.

Der Förderwegweiser auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten liefert einen Überblick sowie ausführliche Informationen für die Praxis zu allen Förderprogrammen und Ausgleichszahlungen in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Er enthält Hinweise und Direktlinks auf die Internetseiten der jeweils zuständigen Stelle.