Building Information Modeling

Foto: Daniela Deeg

Aktuelles aus dem Referat Digitalisierung der Bundesarchitektenkammer

Am Mittwoch, dem 15.1.20, fand eine öffentliche Anhörung zum Thema "Digitalisierung des Planens und Bauens" vor dem Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen des Deutschen Bundestages statt, an der Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer Martin Müller als geladener Sachverständiger teilgenommen hat.

Die öffentliche Anhörung wurde aufgezeichnet, steht in der Mediathek des Deutschen Bundestages zur Verfügung und kann auch auf der Seite der BAK angesehen werden.

 

BIM World 2019

 

Der jährliche Branchentreff zur Digitalisierung im Bau- und Immobilienwesen in München, die BIM World Munich, ist im vierten Jahr weiter auf Wachstumskurs: Rund 6.500 Besucherinnen und Besucher (im Vorjahr waren es mehr als 4.000) kamen am 26. und 27. November ins ICM München. Anwenderbezogene Lösungen rund um die digitale Modellierung von Gebäudeinformationen, neue Technologien für das Bauwesen und der Immobilienwirtschaft, sowie Architektur und Stadtplanung sind auch diesmal zentrale Themen der BIM World Munich. Mit offenen Breakout-Sessions, einem zweitägigen internationalen Kongress zu aktuellen Branchenthemen mit 200 Referentinnen und Referenten, sowie einer Innovationsfläche für Start-ups, dem BIM Town, werden inzwischen für alle am Bauprozess Beteiligten spannende Informationen geboten. Das Digitale Facility Management rückte in diesem Jahr mit einer eigenen, neuen Präsentationsfläche, dem Digital FM Hub, stärker in den Fokus. Auch Anwenderbeispiele für die Digitalisierung im Handwerk waren in der Ausstellung besonders anzutreffen. In den Bereichen Architektur und Stadtplanung standen vor allem der Umgang mit digitalen Zwillingen von Gebäuden und Städten im Mittelpunkt. Die Bayerische Architektenkammer engagierte sich zusammen mit der Bundesarchitektenkammer bereits zum vierten Mal als Kooperationspartner der BIM World Munich und nahm auch diesmal mit der Eröffnung des internationalen Kongresses – zusammen mit der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau und dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie eine wichtige Rolle ein.  

"Die BIM World Munich ist ein Erfolgsmodell, weil sie alle wichtigen Player der Digitalisierung zusammenbringt. Die Architekten- und Ingenieurkammern setzen sich auf dieser wichtigen Plattform nicht nur für eine hohe Qualifikation aller, sondern auch dafür ein, dass kleinere und mittlere Unternehmen am Digitalisierungsprozess teilhaben", sagte Kammerpräsidentin Christine Degenhart bei der Eröffnung und im anschließenden Pressegespräch. "Geförderte Pilotprojekte können hier den Prozess weiter voranbringen.“

Über konkrete Projekte hinaus erfordert die Digitalisierung eine dauerhafte partnerschaftliche Vernetzung. Die Bayerische Architektenkammer engagiert sich deshalb nicht nur in zahlreichen Netzwerken wie beispielsweise dem BIM Cluster Bayern oder der Steuerungsgruppe Digitalisierung der Bundesarchitektenkammer, sondern unterstützt unter anderem mit einem Seminarangebot zum bundesweiten „BIM Standard Deutscher Architekten- und Ingenieurkammern“. Auch wenn sich vieles bereits positiv entwickelt, muss bei der Digitalisierung für Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen noch vieles erreicht werden wie beispielsweise funktionierende Schnittstellen, Standards und Datenformate, eine angemessene Vergütung der digitalen Leistungen, Vertragsgrundlagen und Lösungen, wie die in den Architekturbüros entwickelten Daten, Entwürfe und Modelle geschützt werden können. Ein besonderes Augenmerk richtet die Bayerische Architektenkammer bei der Digitalisierung auf die kleineren und mittelständischen Unternehmen, die in Deutschland traditionell das Fundament einer baukulturellen Vielfalt bilden. Die Kammer setzt sich unter anderem bei der Bayerischen Staatsregierung dafür ein, dass vom „Digitalbonus“ auch die freiberuflich Tätigen profitieren.

An den offenen Breakout-Sessions beteiligte sich die Kammer diesmal mit einem Vortrag von Architekt Nils Krause von hammeskrause architekten mit dem Titel „2030 – Wie gestaltet sich die Arbeitswelt?“. Nach einer kurzen Einführung von Vorstandsmitglied Architekt Jörg Heiler informierte Krause zu den Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung in der Berufspraxis. Er ging dabei auch darauf ein, welchen Mehrwert digitale Prozesse für ein Projekt erzeugen. So können beispielsweise Auftraggeber mit digitalen Werkzeugen und Präsentationsformen sehr früh am Prozess mitwirken, was wiederum die Zusammenarbeit zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber grundlegend verändern werde.

Die nächste BIM World Munich findet am 24. und 25. November 2020 statt. Auch dann erhalten Kammermitglieder wieder einen kostenfreien Zugang zu Ausstellung und den offenen Breakout-Sessions. Informieren Sie sich also aus erster Hand zu den aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung und Ihren Fragen!   

Text: Alexandra Seemüller, Loni Siegmund

 

 

Weitere Videos der BIM World finden Sie im BIM Studio der BIM World auf You Tube.


Ihre Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH)
Oliver Heiss

Architekt und Stadtplaner, Geschäftsführer Aus-, Fort- und Weiterbildung

Tel.: +49 89 139880-35

Fax: +49 89 139880-55

Dipl.-Ing.
Thomas M. Lenzen

Architekt und Stadtplaner, Geschäftsführer Architektur und Technik

Tel.: +49 89 139880-54

Fax: +49 89 139880-55