Die „Treffpunkte Architektur“:

Die Bayerische Architektenkammer in der Region

Regionale Baukultur stärken – machen Sie mit!

Ab der XIII. Wahlperiode konstituieren sich die Treffpunkte Architektur in Regionalversammlungen


Erstmals in der Geschichte der Bayerischen Architektenkammer werden die Beiräte der fünf Treffpunkte Architektur der Bayerischen Architektenkammer im Rahmen von Regionalversammlungen gewählt.
Alle Kammermitglieder aus der Region, für die der Treffpunkt zuständig ist, werden zu einer Regionalversammlung eingeladen.

Alle Kammermitglieder aus dem räumlichen Zuständigkeitsbereich des jeweiligen Treffpunkts Architektur, die an einer Mitarbeit im Beirat interessiert sind, erhalten im Rahmen der Regionalversammlung die Möglichkeit, sich persönlich vorzustellen. Interessierte Kammermitglieder erklären ihre Bereitschaft zur ehrenamtlichen Tätigkeit im Beirat mit diesem Formular und senden dies unterschrieben bitte bis spätestens 27. September 2021 an bartholomaeus@remove-this.byak.de.

Folgende Regionalversammlungen finden demnächst statt:

  • Ober- und Mittelfranken: am Montag, 8. November in Nürnberg
  • Unterfranken: am Mittwoch, 10. November in Würzburg
  • Schwaben: am Freitag, 12. November in Augsburg

Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel aus dem Septemberheft des Deutschen Architektenblatts

Kammermitglieder, die an den Regionalversammlungen teilnehmen möchten, bitten wir, sich verbindlich bis zum 27. September 2021 bei der Geschäftsstelle der Bayerischen Architektenkammer per E-Mail (bartholomaeus@remove-this.byak.de) anzumelden. Sie erhalten dann eine offizielle Einladung, die voraussichtlich ab dem 1. Oktober 2021 versandt wird.

Geschäftsordnung Treffpunkte Architektur

Der Erfolg des heute weit in die Öffentlichkeit wirkenden Hauses der Architektur in München bestärkte die Bayerische Architektenkammer darin, auch außerhalb des Einzugsbereiches ihres Stammhauses Flagge für qualitätvolle Architektur sowie für ihren Berufsstand zu zeigen: Als in Franken die Idee aufkam, regionale Treffpunkte der Architektenkammer zu schaffen, wurde diese gerne aufgegriffen. Ausländische Beispiele wie die Architekturzentren in den Bundesländern unseres Nachbarn Österreich haben gezeigt, dass die Einrichtung solcher Plattformen in der Region auf großes Interesse stößt.

So beschloss die Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer, unter dem Namen „Treffpunkt Architektur“ Plattformen in Würzburg (für Unterfranken) und in Nürnberg (für Ober- und Mittelfranken) einzurichten. Ihnen folgten im Mai 2006 der "Treffpunkt Architektur Schwaben" sowie im Juli 2008 der „Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz“. Im November 2020 wurde der Treffpunkt Architektur Oberbayern auf den Weg gebracht.

Die Treffpunkte verstehen sich als Schaufenster der Kammer und bieten die Möglichkeit zu regelmäßigen Ausstellungen, Vorträgen sowie Podiumsdiskussionen zum Thema Architektur. Selbstverständlich liegen auch Informationsschriften der Kammer zur Mitnahme bereit. Außerdem sind die Treffpunkte ein Forum für Gespräche mit Politikern aus der Region sowie für Pressekonferenzen zu regionalen Themen des Planens und Bauens. Fortbildungsveranstaltungen werden hier ebenso durchgeführt wie Sitzungen von Kammergremien, beispielsweise der Bezirkswettbewerbsausschüsse. Darüber hinaus erhalten die Architektenverbände und -gruppierungen ein „Heim“ für Vorstandssitzungen, Mitgliederversammlungen, öffentliche Veranstaltungen.

Kurz: in den Treffpunkten Architektur finden Sie Aktuelles zur regionalen Architektur und Baukultur in Bayern. Die Bayerische Architektenkammer lädt Sie herzlich ein: Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

Regionale Architektengruppierungen bilden Netzwerk

Unabhängig von den Treffpunkten Architektur bietet das im September 2000 ins Leben gerufene "Netzwerk der Architektengruppierungen in Bayern" allen in Bayern tätigen Architekten ein Forum, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen sowie Kontakte zu knüpfen.

Die dem Netzwerk angehörenden Architektengruppierungen haben einen starken regionalen Bezug. Sie engagieren sich in ihrer Stadt oder Gemeinde für die unterschiedlichsten Belange der Architektur "vor Ort". So organisieren sie Ausstellungen, Podiumsdiskussionen über interessante Projekte, Stadtführungen zu sehenswerten architektonischen Highlights oder sie wirken in Gestaltungsbeiräten mit.

Das Netzwerk baut auf dieser großen Eigeninitiative der Gruppierungen auf und bietet den Architektengruppierungen Raum für einen überregionalen Erfahrungs- und Gedankenaustausch.