06/2022 Geförderte Nachhaltigkeit bei Neubauten – BEG, QNG und NH-Klasse

Avatar of BEN BEN - 31. Mai 2022 - Klimaschutz

Foto: Kathrin Valvoda

Im BEN-Blog 10/2021 hatten wir bereits über die Neueinführung der Nachhaltigkeitsanforderungen (NH-Klasse) in der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) für den Neubau von Wohngebäuden berichtet. Um eine Förderung in der NH-Klasse zu erhalten, ist eine Zertifizierung des Gebäudes mit dem staatlichen "Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude" (QNG) erforderlich. Der damalige BEN-Blog endete mit dem "Wermutstropfen", dass die NH-Klasse zu diesem Zeitpunkt nur alternativ zur EE-Klasse (>55% erneuerbare Energien) mit derselben Förderhöhe in Anspruch genommen werden konnte. Für eine ganzheitliche Förderung des nachhaltigen Bauens hätten wir uns damals aber ein "und" statt ein "oder" gewünscht.

Inzwischen haben sich die Ereignisse überschlagen. Nach einem "Stop and Go" der Förderungen für Effizienzhäuser (siehe BEN-Blog 03/2022) sind nun wieder Zuschüsse und Kredite für Sanierungen und Neubauten über die KFW abrufbar. Dabei unterliegen Neubauten allerdings einem Stufenplan. Nach dem raschen Ausschöpfen des Fördertopfes der ersten Stufe, ist seit dem 20.04.2022 Stufe 2 für Neubauten in Kraft getreten.

In Stufe 2 sind BEG-Förderungen von Neubauten nur noch mit der NH-Klasse, d.h. in Verbindung mit dem "Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude" (QNG) und daraus folgend nur für bestimmte Gebäude- und Nutzungsarten abrufbar, nämlich für Wohngebäude (einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheime) und für einzelne Typen von Nichtwohngebäuden (Büro- und Verwaltungsgebäude, Unterrichtsgebäude, z.B. Kindertagesstätten, Schulen und/oder Weiterbildungseinrichtung). Vom Bundeswirtschaftsministerium wurden für Herbst 2022 weitere QNG-Siegelvarianten (z.B. für Einkaufszentren oder Fitnessstudios) angekündigt, sodass das Förderprogramm nach und nach erweitert wird.

Ab Januar 2023 könnte sich die Fördersystematik für Neubauten wieder ändern. Hierfür wird als Stufe 3 eine Neuausrichtung der Neubauförderung angekündigt. Im Fokus stehen sollen dann die Treibhausgas (THG) -Emissionen im Lebenszyklus der Gebäude. Details sind noch nicht bekannt und werden gerade erarbeitet. Die Ökobilanz, zu der auch die Berechnung der THG-Emissionen gehört, wird aber wohl Bestandteil des Förderprogramms bleiben.

Die Verbindlichkeit der NH-Klasse bei Neubauförderungen erzeugt eine rasch ansteigende Nachfrage nach Nachhaltigkeitsexpertinnen und -experten, die den Ansprüchen des QNG gerecht werden können. Architektinnen und Architekten sind dabei besonders gefragt, da sie die Ganzheitlichkeit eines Gebäudes überblicken und somit die besten Voraussetzungen haben. 

Das kostenfreie BEN-Online-Update "Nachhaltige Neubauten und Förderungen – BEG, QNG, NH-Klasse" am Di, den 28.06.2022 von 16:00–18:00 Uhr richtet sich daher explizit an Planerinnen und Planer und bietet Informationen rund um Nachhaltigkeitszertifizierungen und BEG-Förderbedingungen. Darüber hinaus wird aufgezeigt, welche Qualifikationen notwendig sind, um die aktuellen Anforderungen erfüllen zu können.

Ein weiteres kostenfreies BEN-Online-Update informiert am 30.06.2022 von 16:00–17:30 Uhr zu "Heizen ohne Öl und Gas – nachhaltige Gebäudeenergieversorgung" und kann auch für Ihre Bauherrinnen und Bauherren interessant sein. Geben Sie diese Information also auch gerne weiter.

Wenn Sie weitere Fragen zu nachhaltigem Planen, Bauen oder zu Nachhaltigkeits-Zertifizierungen und Förderungen haben sollten, wenden Sie sich auch gerne direkt und kostenfrei an die Expertinnen und Experten der BEN – Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit: www.byak-ben.de, Tel: 089 139880 88.

Autorin: Petra Wurmer-Weiß

Neuer Kommentar