Bodenaushub als Ressource - Die neue Ersatzbaustoffverordnung und Bundes- Bodenschutz- und Altlastenverordnung (Mantelverordnung) in der Baupraxis

Seminar

Nummer:

24365

Datum:

Mittwoch, 20.11.2024
14.00 - 17.30 Uhr

Termin speichern

Veranstaltungsort:

online

Gebühr:

Gebühr für Gäste/Nichtmitglieder:
190,00€
Ermäßigte Gebühr für Kammermitglieder / Juniormitglieder / Studierende / Absolventen:
110,00€

Dozent/in:

Holger Seit, Rechtsanwalt, München, Lehrbeauftragter der Hochschule München

Ansprechpartner/in:

Sarah Yusuf, 089/139880-40, yusuf@byak.de

noch Plätze frei

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Architekten, Landschaftsarchitekten und Planer.

Zielsetzung

Das halbtägige Seminar vermittelt den Architektinnen und Architekten kompakt und praxisnah das für die Baupraxis erforderliche Wissen zu den Rechtsgrundlagen für den Einbau mineralischer Ersatzbaustoffe in technische Bauwerke und bodenähnliche Anwendungen (z.B. im Garten- und Landschaftsbau).

Inhalt

Bei Baumaßnahmen entstehen Abfälle, die umweltunschädlich zu verwerten oder allgemeinwohlverträglich und geordnet zu beseitigen sind. Das gilt im besonderen Maße für Bodenaushub, verbunden mit der zentralen Frage, ob es sich in den betreffen Fällen um Abfall oder eine nutzbare Ressource handelt. Mit Blick auf einen reibungslosen Bauablauf sollten Bauvorhabenträger und deren Planer sich bereits frühzeitig mit der Thematik beschäftigen und für die konkreten Baumaßnahmen Lösungen zur Vermeidung oder den weiteren Umgang mit anfallendem Bodenmaterial entwickeln.

Dabei wird auf die abfallrechtliche Charakterisierung von Bodenmaterial, dessen Lagerung bzw. Zwischenlagerung sowie die Entsorgung (Verwertung und Beseitigung) eingegangen, aber auch auf Möglichkeiten der Vermeidung und Minimierung von Bodenmaterial. Behandelt wird an ausgewählten Beispielen darüber hinaus die aktuelle Rechtsprechung rund um die Ausschreibung der Entsorgung von Bodenaushub. Eingegangen wird auch auf die im Juli 2022 erschienene neue LfU - Arbeitshilfe "Umgang mit Bodenmaterial".

Themen

Kreislaufwirtschaft am Bau: Rechtsgrundlagen | Ersatzbaustoffverordnung: Anwendungsbereich/Begriffe | Herstellung von Bodenmaterial als "mineralischer Ersatzbaustoff (MEB)" | Systematik der Güteüberwachung | Bodenmaterial und Baggergut: Untersuchungspflichten, Klassifizierung, Dokumentation | Einbaumöglichkeiten von Bodenmaterial als MEB in technische Bauwerke | Beispiele für die Anwendung der Einbaumatrix in Abhängigkeit von der Grundwasserdeckschicht | Anzeige- und Dokumentationspflichten beim Einbau | Auswirkung auf Ausschreibungen | Gestaltung von Bauverträgen | Digitale Erfassung mit Boden Check App | Bundes-Bodenschutz-und Altlastenverordnung 2023: Anwendungsbereich der BBodSchV bei Bauvorhaben | Bodenschutzrechtliche Anforderungen bei der Verwertung von Bodenaushub | Anforderungen an das Auf- oder Einbringen von Materialien: auf oder in den Boden, auf oder in durchwurzelbare Bodenschichten, unterhalb oder außerhalb durchwurzelbarer Bodenschichten

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Bauzentrum der LH München.
Als Online-Konferenztechnik wird Zoom verwendet. Fragen der Teilnehmenden können mit Audio- und ggf. Videobeteiligung gestellt werden. Hierzu wird ein Computer mit Soundcard, stabiler Internetverbindung, Mikro und ggf. Webcam benötigt. Die Verwendung eines Headsets ist empfehlenswert. Alternativ steht für Fragen eine Chatfunktion zur Verfügung.
Allgemeine Informationen und technische Hinweise zu unseren Online-Veranstaltungen finden Sie
hier

Diese Veranstaltung wurde für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes anerkannt.
Die Anzahl der anerkannten Unterrichtseinheiten, weitere anerkannte Veranstaltungen sowie wichtige Informationen für Energieeffizienz-Experten finden Sie
hier.